Ermöglichen wir den Energieverbrauchern genug?

April 18, 2022
Energie-Prosumer

Mit jedem Tag, der vergeht und an dem Europas Energieerzeugungs- und -verteilungssysteme dezentraler werden, wird klarer, dass unsere Netzsysteme - in diesem Fall intelligente Netzsysteme - nur dann nachhaltig und optimal genutzt werden können, wenn eine bestimmte Gruppe von Teilnehmern, deren Rolle nicht nur Synergieeffekte, sondern auch Stabilität mit sich bringt, ihre Rolle maximal ausfüllt. Mit Teilnehmern meine ich Energie-Prosumenten.Ein wenig Hintergrundwissen über Energie-Prosumenten.Der Begriff "Prosument" wurde erstmals 1981 von Alvin Toffler geprägt. Es handelt sich um ein Portmanteau-Wort, das die Begriffe "Produzent" und "Konsument" auf die effizienteste Art und Weise miteinander verbindet, d. h. jemand, der produziert, was er verbraucht. In Bezug auf Energie bedeutet dies, dass jeder, der einen Teil oder die gesamte Energie in seiner Reichweite produzieren, speichern oder abgeben kann, diese auch besitzt.

Die Bedeutung der Prosumenten für die Nachhaltigkeit von Energie und intelligenten Netzen

Das Konzept der Nachhaltigkeit beruht auf unschädlicher Kontinuität. Seit dem Aufkommen der erneuerbaren Energiequellen (EE) in Zusammenarbeit mit Systemen wie dem Internet der Dinge haben Energieprofis eine starke Stellung in der Energieerzeugung eingenommen, indem sie dafür sorgen, dass die Ziele der Kohlenstoffneutralität in Europa nicht gefährdet werden. Eine der vielfältigen Möglichkeiten, wie Energieprosumer zur energetischen Nachhaltigkeit beitragen, ist die Förderung der Dezentralisierung. Ein dezentralisiertes System der Energieverteilung und -verwaltung bringt viele Vorteile mit sich, unter anderem einen besseren Zugang zur Energieversorgung. Durch die Einführung und Nutzung erneuerbarer Energien sind die Prosumenten weniger abhängig von einem zentralen Energieerzeugungssystem.

LIC-Energiegemeinschaften

Diese Tatsache führt zu einer Gemeinschaft von Nutzern, die durch die Kombination effizienter Speichersysteme, näher gelegener Verteilernetze und intelligenter Zähler selbst zu Energieversorgern werden und überschüssige und ungenutzte Energie in Form von Negawatt untereinander weitergeben. Mit dem exponentiellen kontinentalen Übergang zu erneuerbaren Energien und zur Dezentralisierung, den wir derzeit erleben, stehen die Prosumenten im Mittelpunkt des Managements der erneuerbaren Energien. Darüber hinaus führt Prosumerismus zu einer Senkung der Strom- und Heizkosten, die von den Nutzern der Versorgungsunternehmen getragen werden. Prosumenten zahlen weniger Stromrechnungen, und ob sie überhaupt zahlen, hängt von ihrer Beziehung zum Netz ab. Netzunabhängige Prosumer zum Beispiel verlassen sich ausschließlich auf ihre erneuerbaren Energien wie Photovoltaik und ihre Speicherbatterien. Netzgebundene Prosumer sind teilweise auf das Netz angewiesen und können sich dafür entscheiden, ihre erzeugten Negawatt zu verkaufen. Diese Beziehungen weisen auf eine weniger kostenintensive Energiespeicherung und -übertragung hin. Da die von Prosumern übertragene Energie größtenteils erneuerbar ist, fördern Prosumer eine umweltfreundlichere Befriedigung der Stromnachfrage und hinterlassen so einen beträchtlichen positiven Einfluss auf den globalen Gesundheitssektor. Darüber hinaus tragen Energie-Prosumer in hohem Maße zur sozialen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit bei. Durch Prosumerismus erhalten ländliche Gebiete mit geringerem Zugang zu Elektrizität mit größerer Wahrscheinlichkeit Zugang zur Energieversorgung. Durch dezentralisierte intelligente Netze und Einzelpersonen, die ihre Netze kontrollieren, können die Bewohner ländlicher Gebiete die Vorteile der Elektrizität nutzen und durch den Verkauf von Energie Einkommen erzielen. Dies führt zu einer Verringerung der Energiearmut in zahlreichen ländlichen Siedlungen und damit zu einer Verbesserung der Wirtschaft eines Landes.

Dezentrale Energiesysteme

Schließlich ist die Leichtigkeit, mit der die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung durch Prosumerismus gesteuert und beobachtet wird, nicht mit dem Betriebssystem des traditionellen, zentralisierten Energiemanagementsystems vergleichbar. Auch ohne großes technisches Fachwissen können Energie-Prosumenten leicht auf relevante Informationen zugreifen. Mit einer Prosumer-App können Prosumenten beispielsweise Informationen über ihren Energieverbrauch abrufen und auf Anomalien überprüfen, falls etwas schief läuft.

Gibt es in Europa derzeit genügend Energiekonsumenten?

Im Jahr 2020 wurden 38 % des europäischen Energiebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt, während 37 % aus fossilen Brennstoffen stammten. Dieselbe Studie kommt zu dem Schluss, dass dieses Tempo auf dem Weg zu den Nachhaltigkeitszielen der EU bis 2030 immer noch ein wenig zu langsam ist, langsamer als erwartet. Bei dem derzeitigen Tempo müsste Europa jedes Jahr 100 Terawattstunden aus erneuerbaren Energien erzeugen, um dieses Ziel zu erreichen. Wie ist dies möglich? Eine Vielfalt von Prosumenten kann sicherlich helfen. Bei Prosumern wird der Energieverbrauch hauptsächlich aus erneuerbaren Energien gespeist. Wenn mehr Menschen zum Prosuming übergehen, könnte dieses Ziel bis 2030 durchaus übertroffen werden, da weniger fossile Brennstoffe verbrannt werden und weniger Energie verschwendet wird, da der Bedarf ausreichend gedeckt wird.

Wie können wir also mehr Energiekonsumenten ermutigen?

Mehrere soziale und wirtschaftliche Faktoren sind dafür verantwortlich, dass Nicht-Verbraucher davon überzeugt werden, ihre Energie selbst zu erzeugen, und dass aktive Prosumenten weiterhin ermutigt werden.

1. Förderung von intelligenten Geräten und Energiespeichertechnologien

Eine der besten Möglichkeiten, Prosumer zu unterstützen und mehr Nicht-Prosumer für die Energieerzeugung zu gewinnen, besteht darin, sie mit effizienten Energiespeichern auszustatten und ihnen intelligente Geräte vorzustellen. Wenn sich die Speichermöglichkeiten als unzureichend erweisen, ist es wahrscheinlicher, dass die Nutzer von Versorgungseinrichtungen ihre Optionen für erneuerbare Energien aufgeben. Indem man ihnen bessere Energiespeichermöglichkeiten zur Verfügung stellt und den Nichtverbrauchern die Notwendigkeit dieser Möglichkeiten wirksam vermittelt, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass die Prosumenten von ihrem Prosumentenweg abkommen, und mehr Menschen können sicher auf den Zug der erneuerbaren Energien aufspringen.

Tesla-Akku

2. Verbesserung der Verbindungen zwischen verschiedenen Regionen mit separaten dezentralen intelligenten Netzen

Eine weitere Herausforderung für die Prosumenten ist die schwache Vernetzung zwischen ihnen und ihren entfernten Kollegen. Prosumenten wissen, dass sie mit Energie handeln können. Um dieses Privileg optimal nutzen zu können, benötigen sie reibungslose Verbindungen zu potenziellen Energiehändlern. Darüber hinaus müssen die Netzbetreiber ein funktionierendes Energie-Ökosystem schaffen, um die Zusammenarbeit zwischen den zahlreichen Bienenstöcken der Prosumenten, die einander für die Nachhaltigkeit brauchen, zu fördern.

3. Ermäßigung von Steuern und sonstigen Abgaben

Diese wirtschaftlichen Anreize sind eine Notwendigkeit, um die Prosumer zu fördern. Die Senkung der Steuersätze auf den Energieverbrauch von Prosumern, die ihren Strom selbst erzeugen, und die Streichung der Steuern auf den Verbrauch von netzunabhängigen Prosumern sind große Schritte in die richtige Richtung.

4. Einspeisetarif und Net-Metering

Einspeisetarife sind langfristige Verträge, die Prosumern Tarife garantieren, die über dem Markttarif liegen, um die Einspeisung von überschüssiger Energie in das Netz zu fördern. Net-Metering ist eine Entschädigung in Form von Geld oder niedrigeren Stromrechnungen, die Prosumern für überschüssige Energie oder Negawatt, die ins Netz eingespeist werden, gewährt wird. Diese Anreize, die von den Energieversorgern und Netzbetreibern unterstützt werden, werden zu mehr Prosumern führen, sobald sie eingeführt sind.

Schlussfolgerung

Da der globale Energiesektor immer weiter dezentralisiert wird, braucht die Welt aktive Teilnehmer, die die Umwelt sicher und unverschmutzt halten und bereit sind, die Energie zu schützen, um sie gemeinsam oder in Zukunft zu nutzen. Die Energie-Prosumer werden dazu beitragen, einen beträchtlichen Teil der Herausforderungen zu lösen, die sich der EU auf ihrem Weg zur Kohlenstoffneutralität stellen, und gleichzeitig den Energiebedarf des Kontinents decken.

Kommentare

Noch keine Kommentare, seien Sie der Erste...

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Dankeschön! Ihr Kommentar wurde abgeschickt!
Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
Melden Sie sich für unseren Newsletter an
Cookie-Präferenz-Manager schließen
Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Mehr Infos
Streng erforderlich (immer aktiv)
Cookies, die erforderlich sind, um grundlegende Funktionen der Website zu ermöglichen.
Hergestellt von Flinch 77
Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.