Erneuerbare Energien in Belgien: Was Sie wissen sollten

6. Dezember 2021
erneuerbare energien in belgien energie in belgien

Belgien ist eine der am schnellsten wachsenden Nationen für erneuerbare Energien in Europa. Seit über einem Jahrzehnt ist der Anteil der erneuerbaren Energien in dem Land von etwa 3 % im Jahr 2006 auf über 13 % im Jahr 2021 gestiegen. Dennoch hat die innenpolitische Instabilität innerhalb der Region das schnelle Wachstum dieser Aufgabe beeinträchtigt. Drei föderale Regionen teilen sich die Verantwortung für die Energiepolitik in Belgien. Die Regionen Brüssel (Hauptstadt), Flandern und Wallonien sind für die Beschaffung und Verteilung aller Arten von Energie (erneuerbare und nicht-erneuerbare) zuständig. Derzeit werden erneuerbare Energien in Belgien hauptsächlich im Wärmesektor eingesetzt. Ziel ist es, die steigende Energienachfrage durch den Einsatz erneuerbarer Energien zu verbessern, um die Stromkapazität zu erhöhen und den Einsatz fossiler Brennstoffe zu verringern.

Wachstum der erneuerbaren Energien in Belgien

Es sind aufregende Zeiten für erneuerbare Energien in Belgien. Das Land hatte sich vorgenommen, seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern und seinen Anteil an erneuerbaren Energien zu erhöhen. In letzter Zeit hat Belgien einem langfristigen Ansatz für Nachhaltigkeit und Bezahlbarkeit der Energie Priorität eingeräumt. Die belgische Regierung arbeitet entschlossen an einer nationalen Energiestrategie, die wichtige Investitionen in Projekte für erneuerbare Energien im Lande anziehen wird. Eine der Entscheidungen der Regierung besteht darin, dass alle Kernkraftwerke in der Region bis 2022, spätestens aber 2025, abgeschaltet werden sollen. Dies stellt jedoch eine große Herausforderung für Belgien dar, da die Hälfte der Stromerzeugung des Landes durch Kernkraftwerke erfolgt. Daher verfolgt die Regierung die Grundsätze der Transparenz, Vorhersehbarkeit und Rechtssicherheit, um die Energieversorgung weiter zu diversifizieren und den Energiebedarf weiter zu begrenzen.

Faktoren und politische Maßnahmen, die das Wachstum der erneuerbaren Energien in Belgien fördern

Die Herausforderungen im Energiebereich, mit denen Belgien konfrontiert ist, sind erheblich und nehmen zu. Es liegt auf der Hand, dass sich Entwicklungsländer wie Belgien den Herausforderungen stellen müssen, die sich aus den politischen Maßnahmen ergeben, die von Entwicklungs- oder Industrieländern erwartet werden. Das Wachstum der erneuerbaren Energien in Belgien kann jedoch nur wachsen, wenn es durch bestimmte politische Maßnahmen unterstützt wird.

Solarenergie

Apropos Politik: Es muss ein System der Zusammenarbeit geben, das alle Bereiche der Gemeinschaft zusammenbringt, vom Einzelnen über die Unternehmen bis hin zur Regierung. Belgien muss die Führung übernehmen, wenn es neue Wege im Energiebereich einschlagen will. Belgien muss jedoch bereit sein, Unterstützung zu leisten, denn es ist sich bewusst, dass es ein wesentliches Interesse am Ergebnis hat. Diese politischen Maßnahmen umfassen:

  1. Förderung der Energieeffizienz und Verabschiedung von Mindesteffizienzstandards für Gebäude, Geräte und Anlagen sowie Fahrzeuge.
  2. Reformierung und Neuausrichtung der Nutzung von Kernkraftwerken.
  3. Erkennung der ermutigendsten einheimischen umweltfreundlichen Energiequellen und Durchführung von Maßnahmen zur Förderung der ökologischen Nachhaltigkeit.
  4. Aufbau von Infrastrukturkapazitäten, die für den Einsatz von Technologien für erneuerbare Energien (EE) erforderlich sind, und Herstellung von Kontakten zu Industrieländern im Hinblick auf erneuerbare Energieressourcen.
  5. Gezielte und schnelle Umsetzung von sauberer, erschwinglicher und nachhaltiger Energie in mehreren Regionen des Landes.

Laufende Projekte für erneuerbare Energien in Belgien

Belgien deckt seit jeher den größten Teil seines Strombedarfs mit seinen sieben Kernreaktoren in den Kernkraftwerken Doel und Tihange. Es wurde jedoch ein schrittweiser Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen, wobei der erste Kernreaktor im Oktober 2022 und der letzte im Oktober 2025 abgeschaltet werden soll.

energie in belgien

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung (MWh) und an der Erzeugungskapazität (MW) ist in den letzten zehn Jahren erheblich gestiegen. Die installierte Kapazität der erneuerbaren Energien in Belgien ist von etwa 2,9 GW im Jahr 2010 auf etwa 9,5 GW im Jahr 2019 gestiegen und macht nun etwa 39 % der installierten Kapazität aus. Diewichtigsten erneuerbaren Energieträger in Belgien sind Wind- und Solarenergie. Obwohl Belgien eine relativ kurze Küstenlinie hat, hat es sich in den letzten zehn Jahren zu einem Zentrum der Offshore-Windenergie entwickelt. Zusätzlich zur PV-Solarenergie und der (Onshore- und Offshore-) Windenergie gibt es in Belgien etwa 1,4 GW Wasserkraft (hauptsächlich Pumpspeicherkraftwerke), 800 MW Biomasse und 292 MW abfallbasierte Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien.

Expertenprognose zu RE in Belgien

Experten schätzen das Potenzial der erneuerbaren Energien in Belgien als hoch ein. Belgien investiert in erster Linie in PV-Solarsysteme und könnte der Region helfen, ihren Beitrag zum EU-Ziel für erneuerbare Energien zu leisten. Es wird erwartet, dass das Wachstum der erneuerbaren Energien in Belgien innerhalb der nächsten zwei Jahre von 20 % auf über 25 % ansteigt. Gemäß dem Plan"Auf dem Weg zu 100% erneuerbaren Energien im Jahr 2050": Belgien kann sein Haushaltsprojekt von PV-Solarzellen auf Dächern auf etwa 50 GW ausbauen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sie diese Zahlen übertreffen. Der geschätzte Schwellenwert für die Installation von PV-Solaranlagen in der nahen Zukunft wird auf 170 GW geschätzt.

Die Umsetzung dieses Plans wurde Ende 2012 in Angriff genommen, hat sich aber aus Kostengründen verzögert. Die Analyse des Potenzials erneuerbarer Energieressourcen ist jedoch nach wie vor intakt. 2018 legte Belgien einen Plan vor, der vorsieht, ab 2020 jährlich mindestens 1 GW Solarkapazität zu erzeugen. Bis 2030 soll eine kumulierte Kapazität von über 20 GW erreicht werden, was sehr nahe an der prognostizierten Potenzialanalyse liegt. Daher hat der belgische Nationale Energie- und Klimaplan (NECP) beschlossen, das Ziel für erneuerbare Energien auf 50 % zu erhöhen, um in ein oder zwei Jahrzehnten eine Gesamtstromerzeugung von 500 MW zu erreichen.

Schlussfolgerung

Eine sorgfältige Untersuchung des Energieverbrauchs in Belgien zeigt, dass fast 10 % der verbrauchten oder nachgefragten Energie aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Daher ist geplant, die erzeugte erneuerbare Energie auf mehrere Sektoren wie Elektrizität, Transport, Logistik und Umweltverträglichkeit zu verteilen. Die belgische Regierung ist ehrgeizig, aber sie ist mit den kleinen Schritten in Richtung erneuerbare Energien in der Region zufrieden. Die Regierung nimmt sich Zeit, um sich beraten zu lassen, und führt öffentliche Konsultationen durch, um den Auftrag für den NECP auf den Weg zu bringen.

Kommentare

Noch keine Kommentare, seien Sie der Erste...

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Dankeschön! Ihr Kommentar wurde abgeschickt!
Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
Melden Sie sich für unseren Newsletter an
Mit der Anmeldung erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen von Hive Power einverstanden.
Cookie-Präferenz-Manager schließen
Cookie-Einstellungen
Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren" klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Navigation auf der Website zu verbessern, die Nutzung der Website zu analysieren und unsere Marketingaktivitäten zu unterstützen. Mehr Infos
Streng erforderlich (immer aktiv)
Cookies, die erforderlich sind, um grundlegende Funktionen der Website zu ermöglichen.
Hergestellt von Flinch 77
Huch! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.